Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Unterfranken

Im Einsatz für Bayern: Schreinerei

15. Juni 2018 in Unterwegs | Keine Kommentare

Kleine und mittlere Unternehmen in ganz Bayern investieren so viel wie noch nie in die Ausbildung und werben intensiv um Jugendliche, die von der Schule abgehen. Nachdem sich eine Zeitlang immer weniger Jugendliche für eine Lehre interessiert haben, steigt das Interesse an Ausbildungsberufen jetzt wieder – und das ist auch gut so! Auch die Schreinerei Eichenhaus im unterfränkischen Laufach ist ein Ausbildungsbetrieb. Dort war ich im „Einsatz für Bayern“ und packte einen Tag lang bei allen Arbeitsschritten mit an, vom Zersägen des Holzstamms bis zur Fertigstellung eines maßgeschreinerten Möbelstücks.

Das Motto der Schreinerei ist ein Zitat von Max Frisch: „Gesucht werden Arbeitnehmer – kommen werden Menschen“. Und das stimmt, finde ich! Es ist ein tolles Team, eine gute Stimmung, alle ziehen an einem Strang – für die Firma und für ihre Produkte. Auch dass die Mitarbeitenden als Miteigentümer*innen an der Firma beteiligt sind, fördert den Zusammenhalt.

Die Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung ist mir sehr wichtig. Seit Jahren können die beruflichen Schulen nicht mal ihren Kernunterricht abdecken, ländliche Berufsschulen bangen ums Überleben. Hier müssen wir helfen – damit sich jugendliche Schulabgängerinnen und -abgänger für ihre Herzensausbildung entscheiden können.

Hier ein paar Eindrücke von meinem Einsatz

Wichtig ist mir auch, dass Mädchen und Jungs die gleichen Chancen offenstehen. Ich möchte nicht, dass die Jugendlichen in Schubladen gepresst werden. Dumpfe Rollenklischees sind out – ein Mädchen sollte sich nicht dafür rechtfertigen müssen, Schreinerin werden zu wollen. Und Jungs nicht für den Berufswunsch Erzieher oder Krankenpfleger.

Einsatz für Bayern: das steckt dahinter

Ludwig Hartmann und ich sind das grüne Spitzenduo für die Landtagswahl in Bayern. Politik ist unser Job, der Kontakt zu den Menschen unsere Leidenschaft. Einmal die Woche krempeln wir für zwei Stunden die Ärmel hoch und sind im „Einsatz für Bayern“.

Ob morgens um 6 in der Backstube, beim Tapen in der Physiotherapie-Praxis, in der Kitabei der Bildungsarbeit für Europa oder in der Gastronomie– Bayern hat so viele unterschiedliche Berufe zu bieten. Manche gibt es vielleicht bald nicht mehr, einige sind unterbezahlt, andere suchen qualifizierte Nachwuchskräfte. Doch eins haben sie alle gemeinsam: Sie sind wichtig für unser Leben in Bayern. Es wird Zeit, dass die Politikerinnen und Politiker aufhören, immer nur über die Köpfe der Menschen hinweg am echten Leben vorbei zu reden. Ärmel hoch, mitarbeiten, zuhören, handeln. Das grüne Spitzenduo legt los.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.