Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Schriftliche Anfrage

Zulassung von Klarsichtmasken in Bayern

18. Juni 2021 in Anträge und Anfragen, Im Parlament | Keine Kommentare

Die Rufe nach einem Ende der Maskenpflicht werden lauter. Ich wollte von der Staatsregierung in einer Schriftlichen Anfrage (PDF) wissen, warum sie Masken eines Start-ups subventioniert, deren Anwendung vor allem für Kinder höchst problematisch und fragwürdig ist.

Wirkungslose Masken vom Ministerium erlaubt

Um die Infektionsgefahr niedrig zu halten, sind Mund-Nase-Bedeckungen wichtig. Das bayerische Gesundheitsministerium genehmigte heftig umstrittene Klarsichtmasken, obwohl sie als Infektionsschutz wirkungslos sind.

Die Staatsregierung sollte auf wissenschaftliche Erkenntnisse hören, wenn es um den Schutz von Kindern geht. – Katharina Schulze

Start-up Interessen wichtiger als Infektionsschutz

Laut Ministerium seien Face-Shields vor allem in Einrichtungen für Kinder, bei logopädischen Behandlungen und bei der Betreuung von gehörlosen Menschen innovativ. Damit folgte das Ministerium in seiner Maskenpolitik der Prophezeiung des Herstellers: Gute Praxistauglichkeit.

Ungeeignete Schutzmasken mit Steuergeldern finanziert

Das Gegenteil bestätigen Lehrer*innen, medizinische Masken sind effektiver. Dennoch fließen Subventionen, wie meine Anfrage zeigt.

Medizintechnik-Experten warnten die Regierung: „Wenn Informationen wie diese als Entscheidungsgrundlage für Regierungsbehörden dienen, ist das alarmierend. Hochgradig unprofessionelles, grob fahrlässiges und in hohem Maße unethisches Vorgehen.“

Schon zu Beginn der Pandemie hatten Schulträger auf Empfehlung der Gesundheitsbehörden eine erste Version der Face-Shields eigens angeschafft.

Auch wenn Infektionszahlen runter gehen, müssen wir mit Vorsicht handeln, wenn es um den Schutz von Kindern geht – auch in Schulen. – Katharina Schulze

Transparentes Handeln in der Pandemie

Während wir längst Transparenz und klare Regeln für die Masken-Anforderungen forderten, hat es Monate gedauert, bis das Ministerium auf massiven Druck hin seinen Kurs geändert hat.

Es bleibt nach meiner Frage an die Regierung immer noch ungeklärt, ob diese Face-Shields wirklich als Schutzmaßnahme für Kinder geeignet sind und ob sie dann Schulen bereitgestellt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte meiner Schriftlichen Anfrage (PDF).

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.