Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Schriftliche Anfragen

Waffen und Waffenkontrollen in Bayern 2017

18. Mai 2018 in Anträge und Anfragen, Innenpolitik | Keine Kommentare

Katharina Schulze, MdL

Der Trend zur Aufrüstung in Bayern geht weiter, immer mehr Waffen werden gekauft. Das zeigen die offiziellen Zahlen für 2017 deutlich, die sich aus den Antworten von zwei Parlamentarischen Anfragen ergeben haben. Das macht uns Grünen Sorge. Diese lebensgefährlichen Entwicklungen müssen gestoppt werden. Jedes Schusswaffenopfer in Bayern ist eines zu viel! 

Waffen in Bayern 2017

Erschreckend und besorgniserregend ist die erneute Zunahme der Zahl der Schreckschuss-, Reizstoff- und SignalwaffenbesitzerInnen im Jahr 2017: Es gab ein Plus von 11.898 neue Ausstellungen des Kleinen Waffenscheins, insgesamt besitzen in Bayern 93.650 Personen einen Kleinen Waffenschein. Die Dunkelziffer an Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen ist sicher noch höher, weil man für den Besitz dieser Waffen keine Erlaubnis braucht. Auch diejenigen Schusswaffen, wofür eine staatliche Erlaubnis nötig ist, sind auf einem neue Höchststand mit 1.187.351 Stück. Auch gab es eine Steigerung Steigerung um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr beim Ausstellen einer Waffenbesitzkarte.

Die WaffenbesitzerInnen sind hauptsächlich männlich: Von den ca. 203.000 in Bayern gemeldeten Personen sind nur knapp 12% Frauen (24.660).

Aktuelle Zahlen zu Waffen in Bayern

Wir sehen aus den Zahlen der vergangenen Jahre, dass es im Bereich Waffen einen großen Anstieg von 2015 auf 2016 gab. Der Trend zu einer Bewaffnung der Bevölkerung hält auch 2017 an, v.a. bei Schreckschusswaffen. Auch die Zahl der erlaubnispflichtigen Schusswaffen ist auf einem neuen Höchststand.

Kleiner Waffenschein

  • 2016: 82.258
  • 2017: 93.650
  • also ein Plus von 11.392!

Waffenschein

  • 2016: 1.697
  • 2017: 1.563 134
  • also ein leichtes Minus!

Waffenbesitzkarte

  • 2016: 389.390
  • 2017: 396.184
  • also ein Plus von 6.794!

Anzahl der Schusswaffen

  • 2016: 1.163.544
  • 2017: 1.187.351
  • also ein erneuter Anstieg!

Opfer von Schusswaffen in Bayern

Letztes Jahr kamen 38 Personen durch den Gebrauch von Schusswaffen zu Schaden. Insgesamt starben 33 Menschen in Bayern durch Schusswaffen, fünf Menschen wurden verletzt. Im gesamten Zeitraum 2011 bis 2015 kamen 39 Personen zu Schaden.

Rechtsextreme und Waffen

Die Zahl der bewaffneten Neonazis in Bayern steigt an. Gab es zu Beginn des Jahres 2017 noch 113 Rechtsextremisten, die über eine waffenrechtliche Erlaubnis verfügten, waren zum Jahresende 2017 den Behörden 136 Personen bekannt. Das bedeutet einen Zuwachs um 20%! Die Waffenbehörden entscheiden in eigener Zuständigkeit über die jeweils im Einzelfall zu treffende Entscheidung, ob einer als rechtsextrem bekannten Person die Waffenerlaubnis entzogen wird.

Waffenkontrollen in Bayern

Die Zahl der Waffenkontrollen ist 2015 und 2016 zurückgegangen. In diesem Zeitraum fanden 16.649 Kontrollen statt, bei denen die Aufbewahrung der Waffen kontrolliert wurde. Im Zeitraum 2013 und 2014 waren es noch 20.169 Aufbewahrungskontrollen. Es gab zwischen 2015 und 2016 fast 3.000 Verurteilungen wegen Verstößen gegen das Waffenrecht. Das ist eine Steigerung von über 10% im Vergleich zum Zeitraum 2013 und 2014.

Die Zahl der meldepflichtigen „abhandengekommen“ Waffen steigt stetig an. 2017 wurden 2.860 Waffen als „abhandengekommen“ registriert.

Mein Fazit aus den Daten über Waffen

Wenn es mehr Waffen in Bayern gibt, muss auch die Zahl der Waffenkontrollen steigen. Die Aufbewahrung von Waffen muss wirksam kontrolliert werden, auch um das Verschwinden von Waffen zu vermeiden. Die Regeln zur Waffenaufbewahrung sind zu überprüfen. Wir Grüne fordern fordern strengere Anforderungen an die Eignung und Zuverlässigkeit der WaffenbesitzerInnen. Rechtsextremisten und „Reichsbürgern“ sind die Waffen konsequent zu entziehen. Auch für den Besitz einer Schreckschusswaffe ist eine Waffenerlaubnis nötig, um den Zugang zu Schreckschusswaffen zu erschweren. Außerdem muss in Zeiten der Globalisierung eine wirksamere Kontrolle des Waffenhandels in der EU erfolgen. Der  Handel mit illegalen Waffen muss weiter unterbunden werden.


Weitere Informationen können Sie meinen Schriftlichen Anfragen entnehmen

  • Waffen in Bayern 2017 (pdf) + Anlage (pdf)
  • Waffenkontrollen in Bayern (pdf)

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.