Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Schriftliche Anfrage

Stärkung queerer SportlerInnen im Amateur- und Profibereich

6. Juni 2015 in Anträge und Anfragen, Sport | Keine Kommentare

Thomas Hitzlsperger war 2014 der erste Profi-Fußballer, der sich zu seiner Homosexualität bekannte. Auch wenn er seine aktive Karriere beeits beendet hatte, war sein Outing ein wichtiges Zeichen dafür, dass die gesellschaftliche Realität auch im (Leistungs-) Sport angekommen ist. Für viele queere SportlerInnen nach wie vor undenkbar. In Bayern wird queerer Sport nicht speziell gefördert, wie meine Schriftliche Anfrage (pdf) zeigt.

Queerer Sport in Bayern: kein Thema

Die Staatsregierung hat den bayerischen Breitensport in den Jahren 2008 bis 2014 im Rahmen der Vereinspauschale mit insgesamt ca. 116 Mio. € und im Rahmen der Förderung des vereinseigenen Sportstättenbaus mit insgesamt circa 102 Mio. € unterstützt. Ob die Sportvereine spezielle Angebote für queere SportlerInnen haben ist nicht bekannt und wird somit auch nicht gezielt gefördert.

Zudem gibt es von staatlicher Seite keine Beratungsstelle für queere SportlerInnen in Bayern, nicht mal eine Online-Plattform des Freistaats.


Weitere Details können Sie der Schriftlichen Anfrage (pdf) entnehmen.

 

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.