Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

PM: „Treibhäuser der Zukunft“ – Bildungsstadtversammlung der Münchner Grünen

22. September 2012 in Aktuelles | Keine Kommentare

Nach der Sommerpause habe ich mich richtig auf unsere September-Stadtversammlung gefreut! Es war schön wieder viele Münchner Grüne zu sehen und dann auch noch über ein wichtiges Thema zu diskutieren. Bildungspolitik stand bei uns auf dem Programm. Mit einem fachlichen Input von der Landesebene hat uns Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende der Bayerischen Grünen und Dr. Florian Roth, designierter Vorsitzender der Stadtratsfraktion, von der Stadtebene in das Thema eingeführt. Unser Arbeitskreis Bildung hat anschließend die Leitlinien vorgestellt. Der Arbeitskreis Bildung hat die Stadtversammlung mit vorbereitet und ich bin restlos begeistert von dem fachlichen Wissen, welches in unserer Partei vorhanden ist. Die Debatten waren sehr gut und fundiert und wir haben gute Anträge beschlossen. Außerdem wurden die Delegierten für die Bundesdelegiertenkonferenz in Hannover gewählt, ich bedanke mich über das Vertrauen und fahre sehr gerne für die Münchner Grünen nach Hannover!

Hier die Pressemitteilung mit den beschlossenen Anträgen:

Pressemitteilung,
München 20.9.2012

„Treibhäuser der Zukunft“ – Bildungsstadtversammlung der Münchner Grünen

Am 19.09.2012 diskutierten die Münchner Grünen auf ihrer Stadtversammlung intensiv über die Bildungspolitik. Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende der Bayerischen Grünen und Dr. Florian Roth, designierter Vorsitzender der Stadtratsfraktion gaben einen Einblick in die Bildungspolitik der grünen Landtags- und Stadtratsfraktion. Für die Münchner Parteibasis präsentierte Richard Sigel vom Arbeitskreis Bildung erarbeitete Leitlinien. Nach einer intensiven Debatte wurden vier bildungspolitische Anträge diskutiert und beschlossen.

Dazu erklärt Katharina Schulze, Vorsitzende der Münchner Grünen: „Die Stadtversammlung hat erneut gezeigt, dass die Grünen die richtigen Ideen für progressive Bildungspolitik haben. Für uns ist die Chancengerechtigkeit das oberste Ziel – gute Bildung muss allen gleich offen stehen. Dazu braucht es innovative Konzepte, durchlässige Strukturen und kompensatorische Unterstützungsangebote.“

So wurde beispielsweise beschlossen, dass das pädagogische Konzept an der Tagesheimschule Hochstraße erhalten werden muss. Die Tagesheimschule verbindet als Modellschule seit 1968 Grund- und Mittelschule mit einem pädagogisch wertvollem Betreuungsprogramm. Die sehr guten Abschlussquoten beweisen, dass diese Schulform nicht nur sehr wertvoll für berufstätige und alleinerziehende Eltern, sondern auch ein toller Lern- und Lebensraum für die Schülerinnen und Schüler ist. Durch die Planung eines Schulneubaus auf dem Gelände der Tagesheimschule für die Versorgung des künftigen Wohngebietes auf dem jetzigen Geländer der Paulaner-Brauerei gibt es die Befürchtung, dass das langjährig erfolgreich erprobte Konzept gefährdet ist. Die Grünen fordern, die aktuelle Planungssituation offen zu legen und die Grundkonzeption aufrechtzuerhalten und auszubauen – gerne mit der Zukunftsoption als Gemeinschaftsschule.

Eine ähnliche Situation stellt sich beim Neubaugebiet Freiham, bei dem nach dem Wunsch der Grünen mit einem „Bildungscampus“ ein Reformschulprojekt erprobt werden sollte.
„Das Neubaugebiet Freiham bietet für die Landeshauptstadt München die bildungs- und sozialpolitische Chance, einen Meilenstein für eine Bildungslandschaft im Münchner Westen zu setzen, in dem pädagogische, soziale, kulturelle, bauliche und bürgernahe Strukturen neu gedacht und auch umgesetzt werden. Deswegen heißt es jetzt, die Menschen vor Ort zu beteiligen und den Bildungscampus Freiham zum „Treibhaus der Zukunft“ zu machen!“ erklärt Sebastian Weisenburger, Vorsitzender der Münchner Grünen.

Die Münchner Grünen werden außerdem im nächsten Frühjahr eine Bildungstagung durchführen, um die wesentlichen Aspekte einer innovativen, sozialen und reformpädagogischen Bildungspolitik in München aufzugreifen und im Kommunalwahlprogramm zu platzieren.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.