Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Pressemitteilung

Reiter beim Champions-League-Finale – GRÜNE verlangen Aufklärung über die Umstände

20. Juni 2013 in Aktuelles, Unterwegs | Keine Kommentare

Hitzige Debatten zu Recht über die Reise von Dieter Reiter zum Champions-League-Finale nach London. Transparenz ist wichtig – darum haben wir Münchner Grüne vollständige Aufklärung über die Umstände gefordert. Hier unsere Pressemitteilung:


Pressemitteilung, München 20.06.2013
Reiter beim Champions-League-Finale – GRÜNE verlangen Aufklärung über die Umstände

Die Münchner GRÜNEN verlangen von Dieter Reiter eine umfassende Aufklärung über seine Reise nach London zum Finale der Champions-League. Insbesondere zu den widersprüchlichen Aussagen des Referates für Arbeit und Wirtschaft und von Dieter Reiter selbst, in welcher Funktion er in London war, ist nach Ansicht der GRÜNEN eine Klarstellung erforderlich. Gegenüber der „Süddeutschen Zeitung“ hatte das Referat geäußert, Reiter sei nicht als offizieller Vertreter der Stadt gereist. Reiter selbst behauptet aber, er habe als städtischer Beamter Oberbürgermeister Ude um Erlaubnis für die Reise gefragt.

Dazu erklärt Sebastian Weisenburger, Vorsitzender der Münchner GRÜNEN: „Ja was denn nun, Herr Reiter, waren Sie als OB-Kandidat oder als Referent unterwegs? Wurden die Richtlinien für städtische Mitarbeiter ausgehö h lt oder fehlt bei Dieter Reiter das Gespür dafür, dass eine Einladung im Wert von mehreren Tausend Euro nicht angemessen ist? Angenommen Reiters Aussage, er sei als Referent unterwegs gewesen, stimmt, dann ist klar: Die strengen Auflagen für städische MitarbeiterInnen müssen selbstverständlich auch für Spitzenbeamte gelten. Wie will Dieter Reiter seine MitarbeiterInnen motivieren, die sich an die Regeln halten müssen, während der Chef in Saus und Braus durch Europa reist?“

Katharina Schulze, Vorsitzende der Münchner GRÜNEN, meint: „Dieter Reiter hat sich sehr unklug verhalten. Es ist nichts dagegen zu sagen, wenn er als Fußballfan ins Stadion geht – wenn er Reise, Unterkunft und Essen selbst bezahlt. Es ist ja bekannt, dass sich Uli Hoeneß Dieter Reiter als Münchner Oberbürgermeister wünscht, als kommunaler Spitzenbeamter wäre Reiter allerdings gut beraten, wenn er sich nicht von einer Seite vereinnahmen ließe. Geschenke in dieser Größenordnung anzunehmen, führt fast zwangsläufig zu dem Verdacht einer übergroßen Nähe zum Schenker. Außerdem schadet Reiter dem Ansehen der Politik, wenn er sich verhält, als sei diese ein Selbstbedienungsladen.“

Die Münchner GRÜNEN fordern Dieter Reiter auf, dem FC Bayern den Wert der Reise unverzüglich aus eigener Tasche zurückzuerstatten.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.