Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Gymnasium Neubiberg zu Besuch

Landtag live erleben

18. Mai 2017 in Im Parlament, Unterwegs | Keine Kommentare

Für eine zehnte Klasse wurde es am 18. Mai spannend: Die 28 SchülerInnen mit ihren zwei Lehrern des Neubiberger Gymnasiums besuchten mich im Landtag und konnten so hautnah erleben wie Politik funktioniert. Von der Besuchertribüne waren die Jugendlichen erstaunt, dass im Plenum sogar reingerufen wird.

SchülerInnen des Neubibergers Gymnasium mit Katharina Schulze

Film und Plenum: so funktioniert der Landtag

Der Start der Besuchertour ist immer ein kurzer Film über den Tagesablauf von uns Abgeordneten. Mit einem Plan über die Sitzverteilung des Plenums ausgerüstet, lauschten die SchülerInnen von der Besuchertribüne gespannt der Debatte. Sogar meine Rede zum Thema Soziale Gerechtigkeit konnten die Gruppe verfolgen. Überrascht waren einige, dass während den Reden der Abgeordneten von KollegInnen dazwischengerufen wird. Dies gehört zum parlamentarischen Brauch und für uns Abgeordnete ist es eine Königsdisziplin damit umzugehen.

Fragen über Fragen

Nach dem Besuch des Plenums stand ich bereit für Fragen und Antworten. Spannend fanden die ZehntklässlerInnen, dass meine politische Laufbahn schon zur Schulzeit begann und ich damals schon gelernt haben, dass man selbst etwas ändern kann und nicht alles hinnehmen muss.

Der Ablauf meiner Arbeit als Fraktionsvorsitzende interessierte die Jugendlichen, aber auch unsere Position als Opposition im Landtag. Ich wollte natürlich auch wissen, welche Themen die angehenden WählerInnen beschäftigen. Wir diskutierten über die Legalisierung von Cannabis und den Kampf gegen Rechtsextremismus. Die Schülerinnen stellten aber auch fest, dass die Abgeordneten nicht wirklich die Gesellschaft wieder spiegeln: zu wenige Frauen und zu wenig junge Menschen. Um das zu ändern motivierte ich die jungen Menschen sich politisch zu engagieren. Nach so viel Diskussion stärkte sich die Klasse noch in der Landtagsgaststätte.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *