Katharina Schulze

Grüne Spitzenkandidatin

Kein DTM-Rennen mehr in München

29. Juni 2012 in Aktuelles | 2 Kommentare

Das DTM-Rennen in München ist für mich schon lange ein Dorn im Auge: Zu laut, zu umweltschädlich und das falsche gesellschaftliche Signal in Zeiten des Klimawandels. Zusammen mit Dr. Florian Vogel, Stadtrat, habe ich mich schon mehrmals mit Initiativen gegen das DTM-Rennen in München getroffen. Sie fordern, dass das Rennen nicht mehr in München stattfindet – und zwar sofort. So schnell geht es aber nicht, da die Verträge mit den Veranstaltern bis 2013 laufen. Auf der Stadtversammlung haben wir Münchner Grüne jetzt einen Beschluss gefasst, dass sich unsere Stadtratsfraktion dafür einsetzt, dass diese Verträge nicht verlängert werden.

Die Pressemitteilung mit der genauen Begründung ist hier:

Pressemitteilung
München, 29.6.2012

Grüne fordern: DTM raus aus dem Olympiastadion

Die Münchner Grünen möchten die Rennen des „Deutsche Tourenwagen-Masters“ (DTM) aus dem Olympiastadion verbannen. Wie die Grünen auf ihrer Stadtversammlung am 26. Juni beschlossen, soll die Stadtratsfraktion ihren Einfluss geltend machen, dass die Verträge der DTM mit dem Olympiapark nach 2013 nicht verlängert werden.

Dazu Katharina Schulze, Vorsitzende der Münchner Grünen: „Es zeichnet sich ab: Wenn im Juli wieder das Rennen der DTM im Olypiastadion stattfindet, werden sich bei uns wie in der Vergangenheit die Beschwerden häufen. Den gerade für ein Wochenende unerträglichen Lärm, den diese PS-Show veranstaltet, können und wollen wir nicht mehr hinnehmen. Für manche mögen Motorengeräusche Musik in den Ohren sein, unterm Strich bedeutet die Veranstaltung eine Belastung für München in Bezug auf Lärm und Luft. Ganz abgesehen davon wird mit diesem Motorsportevent das Image eines immer schnelleren und stärkeren PKW gesellschaftlich aufgewertet. Dieses unzeitgemäße Bild sollte die selbsternannte Klimahauptstadt nicht transportieren!“

Sebastian Weisenburger, Vorsitzender der Münchner Grünen, ergänzt: „Mitten in München, auf städtischem Grund, beworben durch eine städtische Gesellschaft, findet eine Veranstaltung statt, die eine einzige Asphalt gewordene Absage an Klima- und Umweltschutz darstellt. Wir Grüne werden uns dafür einsetzen, diesem Treiben ein Ende zu bereiten. Wir können doch nicht stadtweite Lärmaktionspläne aufstellen, um auf der anderen Seite den Krach durch ein Autorennen wieder nach München zu holen. Das passt nicht zusammen, das müssen auch die anderen Stadtratsfraktionen endlich einsehen.“

2 Kommentare

  1. mir sowieso unerklärlich, daß es dafür mitten im Wohnviertel überhaupt eine Genehmigung geben konnte????
    AutoLobby und kein Ende…….

  2. ja, diese umweltpolitische Schizophrenie muß aufhören! Einerseit Umweltzonen für den „normalen“ Bürger einrichten, andererseits Veranstaltungen zulassen, die Abgase en Masse in die Luft blasen und Lärm bis zur Grenze der Körperverletzung bedeuten.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.