Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Sarah berichtet von ihrer Woche im Landtag

Katharina Schulze wie ein Schatten gefolgt

18. Juni 2015 in Aktuelles, Unterwegs | Keine Kommentare

Katharina Schulze und "Schatten" Sophie

Katharina Schulze und „Schatten“ Sarah

Welche Aufgaben hat eine Landtagsabgeordnete? Wie sieht ihr Alltag aus und welche Herausforderungen gibt es? Dank der bayerischen Grünen Jugend hatte Sarah aus Regensburg vier Tage lang die Möglichkeit, mir im Landtag wie ein Schatten zu folgen und meinen Alltag kennenzulernen. Sie durfte mich bei all ihren Terminen begleiten und konnte zahlreiche Fragen stellen. Hier berichtet Sarah, was sie erlebt hat. 

Dienstag: Fraktionsgremien und tolle Abendveranstaltung im Landtag

Am Dienstag bekam ich einen Einblick in den Arbeitskreis Demokratie, in dem Abgeordnete, Referenten*innen und Mitarbeiter*innen der Grünen Fraktion über aktuelle Themen und Probleme debattieren und die Abgeordneten über Anträge ihres Fachgebiets abstimmen. Am Abend durfte ich zu einer Veranstaltung im imposanten steinernen Saal des Bayerischen Landtages, die unter dem Titel „Begegnung mit bayerischen Muslimen“ stattfand. Dort kamen sowohl die Fraktionsspitzen als auch Muslime zu Wort, die ihre persönliche Lebensgeschichte und ihr Engagement vorstellten. Auch kritische Stimmen fanden Gehör.

Mittwoch: Ausschussarbeit, Presseaktionen gegen die Dritte Startbahn und Diskussion über Stalking

Am Mittwoch tagte der Innenausschuss, wo über verschiedene Gesetzesentwürfe abgestimmt wurde. Dabei wurde für mich deutlich, dass Grüne Abgeordnete oft gegen Windmühlen kämpfen, da die CSU mit ihrer absoluten Mehrheit einfach „durchregieren“ und Anträge der Opposition ablehnen kann. Dennoch fand ich es beeindruckend zu sehen, dass sich Katha davon nicht unterkriegen lässt und trotzdem viel Arbeit und Herzblut in die Gesetzesentwürfe steckt, auch wenn die Erfolgschancen schlecht stehen. Während der Sitzung des Innenausschusses wurde auch eine Expertenrunde angehört, die sich mit dem Thema nicht-christlicher Bestattungen befasste. Vor dem Shadowing war mir nicht klar, dass es üblich ist, dass die MdLs von Zeit zu Zeit die Meinung von Experten hinzuziehen, um ihre Meinung bilden zu können.

Mittags radelte ich mit dem grünen Fraktions-Dienstrad durch die Münchner Innenstadt, da Katha zwei Außentermine hatte. Am 17.06. jährte sich der erfolgreiche Bürgerentscheid gegen den Bau der dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen zum dritten Mal. Auf dem Marienplatz vor dem Rathaus gab es einen kurzen Fototermin mit dem Aktionsbündnis gegen die dritte Startbahn, wobei Katha nochmal an die Münchner Bürgermeister appellierte, den Volksentscheid auch wirklich zu beachten. Gleich danach ging es nach Freising, wo feierlich ein Banner enthüllt wurde, um ebenfalls den 3. Jahrestag zu feiern und auch weiterhin den Ausbau des Flughafens zu verhindern. Bei diesem Termin habe ich gemerkt, wie abwechslungsreich und freudig die Arbeit eines MdLs sein kann. Allerdings hat mir Katha auch erzählt, wie viel Mühe und Aufwand nötig sind, um einen erfolgreichen Volksentscheid zu erreichen. Abends lernte ich noch Kathas Stimmkreisbüro kennen. Dort fand eine informative, aber auch emotional berührende Diskussion zum Thema Stalking statt.

Donnerstag: Plenum

Am Donnerstag tagte das Plenum, wo es verschiedene Beratungen und Abstimmungen gab. Mich erstaunte, wie intensiv, detailliert und kontrovers einige Gesetzesentwürfe diskutiert werden. Auch habe ich gelernt, dass Abgeordnete oft kleine Termine am Rande des Plenums wahrnehmen, beispielsweise zur interfraktionellen Zusammenarbeit oder um Besuchergruppen zu empfangen.

Mein Fazit: Abwechslungsreich, aber anstrengend

Ganz allgemein habe ich gesehen, dass Kathas Alltag sehr abwechslungs- und facettenreich ist, aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden ist. Ich bin beeindruckt, wie enthusiastisch und motiviert Katha ihre Aufgaben erledigt, wie redegewandt und aufmerksam sie ist und dabei total bodenständig bleibt. Die Woche im Landtag hat mir einen intensiven Einblick in die Arbeit einer Abgeordneten gegeben und mir gezeigt, dass es neben der parlamentarischen Arbeit viele interessante Aufgaben gibt. Erst jetzt ist mir bewusst, wie viel Arbeit und Verantwortung hinter diesem Amt steckt und wie wenig Freizeit den Abgeordneten bleibt.

Ich bin der Grünen Jugend Bayern sehr dankbar, dass mir diese Möglichkeit gegeben wurde und kann das Landtagsshadowing nur weiter empfehlen. Ich bedanke mich aber auch bei Katha, dass sie mich so herzlich aufgenommen hat, mir alles erklärte und einfach nur super nett war!

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.