Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Anfrage zum Plenum

Häusliche Gewalt in Bayern

30. November 2017 in Anträge und Anfragen, Innenpolitik | Keine Kommentare

Häusliche Gewalt: 80% der Opfer sind Frauen.

Häusliche Gewalt ist nach wie vor ein großes Problem und erfordert schnelles Handeln und sichere Orte für die Opfer. 80% der Geschädigten in Bayern sind Frauen. 20 Menschen starben letztes Jahr sogar durch das Phänomen häusliche Gewalt, wie meine Anfrage zum Plenum (PDF) zeigt.

Traurige Zahlen für Bayern

Vergangenes Jahr ereigneten sich in Bayern 19.264 angezeigter Fälle häuslicher Gewalt, davon waren 15.370 der Geschädigten weiblich, das sind 80 Prozent! In fast zwei Dritteln der Fälle lebten die Opfer mit dem/der Tatverdächtigen in einer Partnerschaft und in einem gemeinsamen Haushalt.

In zwei Dritteln Fällen handelte es sich dabei um vorsätzliche Körperverletzung. Statistisch gesehen kommt es jeden fünften Tag zu einem Mord- oder Totschlagsversuch. 20 Menschen sind letztes Jahr durch häusliche Gewalt in Bayern gestorben.

Gewalt ist ein großes Gesundheitsrisiko von Frauen: Traumata, Depressionen und Ängste suchen die Betroffenen immer wieder heim. Wir müssen alles tun, dies zu bekämpfen.


Penelope Kemekenidou & Katharina Schulz

Gewalt gegen Frauen ist weit verbreitet und stellt einen immer größeren Anteil der Hasskriminalität dar. Ich fordere dieses Problem auch in der polizeilichen Kriminalitätsstatistik auszuweisen, um Frauenfeindlichkeit sichtbar zu machen und Strategien zur Bekämpfung entwickeln zu können. Gemeinsam mit der Münchner Frauenrechtsaktivistin Penelope Kemekenidou habe ich Mitte Dezember einen Antrag (PDF) zur Erfassung von Frauenfeindlichkeit und die begleitende Onlinekampagne #WirZählen vorgestellt.

Mehr Informationen auf der Website www.wirzaehlen.com

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.