Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Pressemitteilung

Grüne fordern: Vermehrte Anstrengungen bei der Suche nach einer Bleibe für das Geburtshaus München

8. Januar 2015 in Aktuelles, Pressemitteilungen, Unterwegs | Keine Kommentare

Kathrin Habenschaden, Katharina Schulze, Geschäftsführerin und Hebamme Susanne Braun, Anna Hanisch im Münchner Geburtshaus

Katrin Habenschaden, Katharina Schulze, Geschäftsführerin und Hebamme Susanne Braun und Anna Hanusch im Münchner Geburtshaus

Seit zwanzig Jahren gibt es ein Geburtshaus in München – jetzt droht die Schließung. Zusammen mit den beiden Stadträtinnen Katrin Habenschaden und Anna Hanusch war ich gestern vor Ort. Für uns ist klar: Alle sind jetzt gefragt, geeignete Räume für die wichtige Münchner Einrichtung zu finden. Es muss auch weiterhin die Möglichkeit geben, Kinder nicht nur im Krankenhaus oder zu Hause zu gebären! Deshalb haben wir eine Pressemitteilung dazu geschrieben.

Der Anlass

Die Vorsitzende der München Grünen und Landtagsabgeordnete Katharina Schulze, Stadträtin und Bezirksausschussvorsitzende Neuhausen-Nymphenburg Anna Hanusch und Stadträtin Katrin Habenschaden haben am Mittwoch, 7.1.2014 das einzige Geburtshaus in München besucht. Dem Geburtshaus droht die Schließung – dringend werden neue Räumlichkeiten gesucht.

„Seit zwanzig Jahren können Frauen im Geburtshaus ihr Kind zur Welt bringen. Mit 246 Geburten allein im Jahr 2014 sieht man deutlich, dass das Geburtshaus nicht mehr wegzudenken ist. Es muss in München auch weiterhin die Möglichkeit geben, Kinder nicht nur im Krankenhaus oder zu Hause zu gebären. Um das sicherzustellen sind jetzt alle gefragt.“, erklärt Katharina Schulze, MdL (Vorsitzende der Münchner Grünen)

Stadträtin Katrin Habenschaden fügt hinzu: „Bürgermeister Josef Schmid hat mündlich Unterstützung zugesagt – jetzt braucht es auch Taten! Wir fordern die Stadtverwaltung auf intensiv nach geeigneten Räumen zu suchen. Auf dem freien Wohnungsmarkt ist es sehr schwer passende Räumlichkeiten für die medizinisch-geburtshilflichen und hygienischen Standards zu finden.“

Was nun?

Susanne Braun, Hebamme und Geschäftsführerin des Geburtshauses hat den drei Grünen Politikerinnen die Räumlichkeiten gezeigt und die Problematik auf den Punkt gebracht: „Wenn wir keine neuen Räume finden, bedeutet dies das Aus für die hebammengeleitete Geburtshilfe und den Verlust der Existenz für 13 aktive freiberufliche Hebammen, sowie drei weiteren Kolleginnen in Elternzeit, weiteren Angestellten und Kooperationspartnern.“

Anna Hanusch, Städträtin und Bezirksausschussvorsitzende in Neuhausen-Nymphenburg ergänzt: „Auch im Bezirksausschuss werden wir das Thema behandeln. Vielleicht gibt es ja auch private Vermieterinnen und Vermieter die ihre Immobilien der wichtigen Einrichtung zur Verfügung stellen möchten. Dann bitte mit dem Geburtshaus in Kontakt treten.“

Es gibt eine Onlinepetition für die Unterstützung der Stadt München bei der Suche nach geeigneten Räumen für das Geburtshaus. Über 7.000 Menschen habe die Online-Petition schon gezeichnet.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.