Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Pressemitteilung

Grüne fordern Maßnahmen gegen Gewalt gegen Krankenhauspersonal

30. Dezember 2019 in Anträge und Anfragen, Im Parlament, Pressemitteilungen | Keine Kommentare

„Gewalt gegen Rettungskräfte, Gewalt gegen Polizisten und auch Gewalt gegen Krankenhauspersonal, vor allem in Notaufnahmen nimmt stark zu“, erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Christina Haubrich.

Eine Schriftliche Anfrage (PDF) zeigt deutlich, dass es vor allem in Notaufnahmen zu Auseinandersetzungen kommt, an die 30 Prozent davon unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss. „Das macht vor allem die Silvesternacht zu einer besonders gefährlichen Nacht für alle Mitarbeitende in Krankenhäusern.“

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft teilt mit, dass Kliniken verstärkt Sicherheitsdienste einsetzen und berichtet von einer guten Zusammenarbeit mit der Polizei. „Das heißt aber auch: Die Krankenhäuser werden mit ihren Sicherheitsmaßnahmen alleine gelassen“, so Christina Haubrich. „Leider haben wir keine konkreteren Zahlen, die CSU- und FW-Fraktionen im Bayerischen Landtag haben eine Dunkelfeldstudie abgelehnt. Dadurch wird es schwierig, gezielt gegenzusteuern. Wir dürfen die Krankenhäuser hier aber nicht im Stich lassen.“

Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecherin, fordert Investitionen in die Prävention statt nur mehr Polizei: „Auch hier wird wieder deutlich: Mit mehr Polizei oder Security alleine werden wir das Problem der Gewalttätigkeit nicht lösen. Es braucht Investitionen in Gewaltprävention, insbesondere mehr Alkohol- und Drogenprävention. Da muss der Freistaat Bayern endlich ausreichend Geld in die Hand nehmen!“

Weitere Informationen können Sie der Schriftlichen Anfrage (PDF) entnehmen.

 

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.