Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Schriftliche Anfrage

Amoklauf am OEZ in München: Rechtsextremistisches Gedankengut des Täters

1. März 2017 in Anträge und Anfragen, Gegen Rechts | Keine Kommentare

Ein erkennbar rassistisch eingestellter Mann erschießt am fünften Jahrestag der rechtsextremistisch motivierten Breivik-Anschläge neun Menschen mit Migrationshintergrund und die Ermittlungsbehörden präsentieren uns Mobbing ehemaliger Mitschüler als ausschlaggebendes Tatmotiv. Das halte ich für mehr als fragwürdig. Mehr dazu in meiner Schriftlichen Anfrage (PDF).

Rechtsextremes/rassistisches Weltbild des Täters?

In einem FAZ-Artikel heißt es konkret: „Er habe es als „Auszeichnung“ verstanden, dass sein Geburtstag, der 20. April 1998, auf den Geburtstag von Adolf Hitler fiel.“ Entsprechende Aussagen über seine Begeisterung für Hitler stammen demnach aus dem engsten Umfeld von S. Auch sei er stolz darauf gewesen, als Iraner und als Deutscher „Arier“ zu sein. Ursprünglich gilt Iran als die Heimat der Arier. Türken und Araber habe S. hingegen gehasst. Er habe ein „Höherwertigkeitsgefühl“ ihnen gegenüber gehegt.“

Dies legt den Verdacht nahe, dass die ideologische Haltung – und damit vermutlich auch das Motiv – des Münchner Amokläufers von Versatzstücken der „arischen Rassentheorie“ geprägt war. Auch liegt ein Bezug nahe zu ideologischen Entwicklungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die von den iranischen Herrschern der Pahlewi-Dynastie gefördert wurden, und die der Journalist Behrang Samsami folgendermaßen beschreibt:

„Die Pahlewis nutzten (…) die Geschichtsschreibung, um die persische Kultur hochleben zu lassen, die ihrer Meinung nach deswegen höherwertig war, weil sie sich angeblich durch die Jahrtausende gegen äußere Feinde – Araber, Mongolen, Türken, Aserbaidschaner – behauptet hatte.“

OEZ Morde doch rassistisch motiviert?

Obwohl es zahlreiche Anhaltspunkte für ein politisches Motiv des Täters gibt, ziehen die Ermittler diesen Schluss explizit nicht. Ich habe deshalb eine weitere Schriftliche Anfrage (PDF) an die Regierung gestellt.


Weitere Details können Sie der Schriftlichen Anfrage (PDF) entnehmen.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *