Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Grüne Winterklausur

#YesWeCare: Gute Gesundheitsvorsorge für alle

21. Januar 2021 in Unterwegs | Keine Kommentare

Die aktuelle Pandemie lässt die vorhandenen Schwächen des Gesundheitssystems, aber auch seine enorme Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig knappen Ressourcen deutlich zu Tage treten. Damit der einzelne Mensch und sein Wohl im Mittelpunkt des ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Bemühens stehen kann, muss in einem solidarisch finanzierten Gesundheitssystem darauf geachtet werden, dass Personal, Strukturen sowie technische und finanzielle Mittel effektiv und effizient eingesetzt werden. Dazu haben wir auf unserer grünen Winterklausur unser Konzeptpapier „Gute Gesundheitsvorsorge für alle“ (PDF) vorgelegt.

Gesundheitsversorgung verbessern

Wir stehen vor der Aufgabe, noch besser zu lernen, wie die Ressourcen des Gesundheitssystems effektiv gesteuert und eingesetzt werden können. – Katharina Schulze

Wir Grüne wollen aus jedem im Gesundheitswesen eingesetzten Euro ein Optimum an Gesundheit und Patientenzufriedenheit erreichen. Besonders wichtig ist uns dabei, dass niemand zurückgelassen wird.

Keine reine Privatisierung oder Verstaatlichung

Für uns stellt weder die komplette Privatisierung oder Ökonomisierung des Gesundheitswesens, noch eine rein staatlich organisierte Daseinsvorsorge den richtigen Weg dar. Krankenbehandlung von der Finanzierung des Gesundheitssystems zu entkoppeln, mag zwar aus sozialpolitischer Sicht sinnvoll erscheinen. Es führt in der Realität, wie viele staatsfinanzierten Gesundheitssysteme zeigen, aber zu keiner besseren Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung.

Ambulante und stationäre Behandlung zusammendenken

Wir wollen die starre Denkweise und Trennung zwischen dem stationären und ambulanten Sektor im Gesundheitssystem aufheben.

Wir müssen ein Gesundheitssystem schaffen, das sich am Bedarf der Patient*innen orientiert und sie in allen Lebenslagen und -phasen gut versorgt. – Katharina Schulze

Zum einen müssen die Krankenhausplanung sowie die Bedarfsplanung reformiert werden und alle Gesundheitsberufe durch den Bürokratieabbau entlastet werden. Wir wollen zudem die Stellung der nichtärztlichen Heilberufe wie zum Beispiel Hebammen, Physio-, Ergotherapeut*innen oder Pflegekräfte stärken. Auch die Telemedizin sollte nach unserer Vorstellung deutlich mehr zum Einsatz kommen und die Digitalisierung im Gesundheitssektor vorangetrieben werden.

Fokus auf Patienten legen

Zum anderen legen wir den Fokus auf Patient*innen selbst. Wir fordern eine unabhängige und niederschwellig erreichbare Patientenberatung und transparente Informationen.

Aufgeklärte und mündige Patient*innen stellen einen wichtigen Grundstein unserer grünen Gesundheitspolitik dar. – Katharina Schulze

Flächendeckende Gesundheitsversorgung

Das oberste Ziel ist eine flächendeckende und qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung für alle Bürger*innen – egal ob auf dem Land oder in der Stadt. Unsere Vision für den ländlichen Raum ist ein vernetztes, koordiniertes Gesundheitsversorgungsangebot, bei der Praxen, Gesundheitszentren, ambulante Pflegedienste sowie ländliche Krankenhäuser kooperieren und durch mobile Praxisteams, Apotheken und Fahrdienste ergänzt werden.

So schaffen wir stabile Rahmenbedingungen und Strukturen für angehende Mediziner*innen und bessere Versorgung vor Ort. Ländliche Regionen können dabei die Vorreiter neuer Entwicklungen im Gesundheitssystem in Richtung einer Landesversorgungsplanung werden.

Grüne Forderungen in der Gesundheitsvorsorge

Kurz- und mittelfristig setzen wir uns für folgende Ziele ein:

  • Versorgungssituation gründlich überprüfen, regionalen Bedarf der Bevölkerung realitätsnah ermitteln
  • Bedarfsplanung am Patientenwohl orientieren, ungleiche Versorgung abbauen
  • Sektorale Trennung endlich überwinden, Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe fördern
  • Nichtärztliche Heilberufe stärken und Zusammenarbeit fördern
  • Digitalisierung in Kliniken und stationären Einrichtungen und Telemedizin vorantreiben
  • Mobile Strukturen im ländlichen Raum schaffen und fördern
  • Bayerischen Krankenhausplan reformieren und qualitätsorientierte Krankenhausplanung sowie Leistungssteuerung in Bayern durchsetzen
  • Qualitätstransparenz erhöhen
  • Niedrigschwellige Zugangsmöglichkeiten zu einer bedarfsgerechten Gesundheitsversorgung für alle Menschen sichern

Langfristig wollen wir erreichen, dass eine sektorenverbindende Landesgesundheitsversorgungsplanung mit einem durchdachten Versorgungsnetz etabliert wird.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Konzeptpapier „Gute Gesundheitsvorsorge für alle“ (PDF).

Hinter den Kulissen unserer Klausurtagung:

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Durch das Akzeptieren greifen Sie auf Inhalte von YouTube zu, einem Dienst eines externen Drittanbieters.

YouTube-Datenschutzerklärung

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite aktualisiert.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.