Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Fraktionsvorsitz: Danke!

Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt.

15. Februar 2017 in Gegen Rechts, Innenpolitik, Unterwegs | Keine Kommentare

Katharina Schulze MdL

Der grüne Plakatspruch „Wir haben die Erde von unseren Kindern nur geborgt“ ist mein persönliches Grundgesetz. Von meiner Generation hängt es ab, ob wir die Klimaüberhitzung stoppen und eine globale Katastrophe verhindern. Da reicht es nicht, mit dem Finger auf die USA oder China zu zeigen, da müssen wir uns schon an die eigene Nase fassen. 

Bayern muss sich verändern

Wir gehen mit unseren Lebensgrundlagen schlecht um – ob Klimaschutz, Flächenfraß und Artenschutz. Es werden ständig neue Straßen und Gewerbegebiete gebaut und unsere Landschaft zugepflastert. Ich mag Bayern, ich lebe sehr gerne hier. Aber mir graut davor, dass Bayern immer mehr unter einem Betonmantel verschwindet.

Es gibt genug Ideen und Konzepte, wie wir Wohlstand und gesunde Umwelt miteinander verbinden. Was fehlt, ist der politische Wille. Das müssen wir ändern!

Und noch etwas anderes macht mir Sorge: Dass Autoritäre und Nationalisten unsere Freiheit angreifen. Ich bin der Meinung, dass wir Menschen danach beurteilen sollten, ob sie die Freiheit und die Würde anderer respektieren. Wenn wir Menschen nach ihrer Herkunft in Schubladen stecken und über die Gesetze hinaus vorschreiben, wie sie zu leben haben, dann landen wir in einer anderen Gesellschaft. Und die ist dann nicht mehr demokratisch und frei. In Ungarn und Polen sieht man, wohin engstirniges nationales Denken führt.

Das will ich für Bayern nicht. Menschenfeindlichkeit hat bei uns nichts zu suchen.

Katharina Schulze: neue Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag

Katharina Schulze: neue Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag

Große Fußstapfen und Lust drauf

Ich freue mich sehr über meine Wahl zur Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bayerischen Landtag. Es ist mir eine große Ehre, dass mir meine Kolleginnen und Kollegen ihr Vertrauen gegeben haben. Und ich weiß, ich habe große Fußstapfen zu füllen: Meine Vorgängerin Margarete Bause wurde mit 27 Jahren in den Landtag gewählt – damals wehte der Wind in Bayern noch deutlich anders. Sie hat die Grünen im Landtag in den vergangenen 13 Jahren geführt und den Grünen in Bayern ein kämpferisches Gesicht gegeben. Danke für deine tolle Arbeit, liebe Margarete!

Nun darf ich mit Ludwig Hartmann und meinen weiteren VorstandskollegInnen die Grüne Fraktion leiten, worauf ich mich freue. Mit dem tollen Team aus Abgeordneten, FraktionsmitarbeiterInnen und in den Abgeordnetenbüros werden wir weiter gute Ideen für Bayern entwickeln.

Grüne Abgeordnete im Bayerischen Landtag

Ich kämpfe für starke Grüne. Wir Grüne möchten unsere Themen und Werte, eigenständig und laut, weiter in die Politik einbringen. Ich bin davon überzeugt, dass es uns mehr denn je in der Parteienlandschaft braucht.

Mitmachen und Mitbestimmen

Denn gerade in der momentanen Zeit müssen wir stärker und deutlicher unsere Demokratie verteidigen. Dazu gehört, dass wir die Schönheit der Demokratie wieder begreifbarer machen und aufzeigen: Wir haben die Demokratie von unseren Eltern nur geborgt. Wir alle müssen für unsere Freiheit und unsere Zusammenleben eintreten. Hass, Hetze und Menschenfeindlichkeit dürfen in unserer Gesellschaft nicht noch mehr Raum gewinnen. Wir müssen mehr denn je kämpfen für  Solidarität, Toleranz und Vielfalt. Abschottung, Nationalismus und Grenzen hochziehen ist in einer globalisierten Welt verantwortungslos. Die Würde des Menschen achten, unsere Lebensgrundlagen schützen und gerecht sein ist das Wertefundament, für das alle, die in politischer Verantwortung sind, einstehen müssen.

Wichtig ist auch: Politik ist nie alternativlos. Weder in Sachfragen noch in Machtfragen. Ja, wir haben immer verschiedene Möglichkeiten, uns zu entscheiden. Nein, es gibt nicht den festgelegten Volkswillen, den es nur noch auszuführen gilt.  Streit um den richtigen Weg – ein Wesenszug der Demokratie – ist keine Fehlentwicklung. Mitmachen und Mitbestimmen ist unser Motto – und da ist jeder herzlich eingeladen. Vom Jammern und sich zurückziehen wird nichts besser, packen wir es lieber selbst an.

So geht es mir auch ganz persönlich: Abwarten, was Andere machen, das war noch nie meine Sache. Ich nehme die Dinge lieber selbst in die Hand.


Wollen Sie mich bei meinem neuen Job begleiten? Dann tragen Sie sich doch in meinen Newsletter ein oder folgen Sie mir gerne auf Twitter, FacebookInstagram, YouTube oder Snapchat. Bitte zögern Sie nicht sich bei mir zu melden, wenn Sie ein Anliegen haben.

Medienecho zur Wahl

Aktuelles über meine Arbeit, die von den Medien aufgegriffen wurde, gibt es immer in meinem Medienecho.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *