Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

bleed

Nachhaltige Klamotten aus Franken

1. Juli 2017 in Unterwegs | Keine Kommentare

Schicke Mode tragen und kein schlechtes Gewissen haben? Das geht. Und zwar bei der Firma bleed, die ich in Helmbrechts besucht habe. Wir alle wissen, dass unsere “konventionelle Kleidung” meist unter widrigen Bedingungen für Mensch und Tier hergestellt wird. Michael Spitzbarth wollte das ändern.

Und wie ändert man was am Besten? Indem man Dinge selbst in die Hand nimmt. Er hat sich also vor über zehn Jahren auf den Weg gemacht um ökologisch und nachhaltige Kleidung zu designen und herzustellen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! bleed ist ein kleiner Familienbetrieb, der gänzlich ohne Investoren arbeitet und trotzdem stetig wächst.

Mode kann auch fair sein

Das starke Team von Bleed vor dem eigenen Laden

Die Ideale von Michael Spitzbarth und Team sind eine faire, ökologische und vegane Produktion. Dazu haben sie z.B. dass Material Kork für sich entdeckt – als aufregende Alternative zu Lederprodukten. Ich kann nur bestätigten: Es sieht großartig aus! Ihr möchtet die Produkte mal sehen? Dann schaut hier auf Instagram oder direkt auf der Homepage.

Außerdem ist bleed das soziale Engagement und die Unterstützung der Region wichtig. Sie schaffen mit ihrer Firma Arbeitsplätze vor Ort und versuchen soweit wie möglich mit lokalen Firmen zu kooperieren. Für die Zukunft möchte bleed sich vergrößern und ist auf der Suche nach einer neuen Örtlichkeit für ihr Unternehmen. Das hört sich leichter an als es ist.

Hürden überwinden

Im Laufe unseres Gespräch kamen wir auf die Herausforderungen als junges Unternehmen zusprechen. Neben mangelnden Fördermöglichkeiten für nachhaltige Geschäftsideen sind die langsamen Mühlen der Verwaltung für schnelle und agile Start-Ups manchmal zum Haare raufen. Trotzdem haben Lena Grimm und Michael Spitzbarth versichert: Sie bleiben dran und machen mit ihren Produkten jeden Tag die Welt ein bisschen besser! Und nicht nur das: Sie sorgen auch noch dafür, dass wir gut angezogen sind! Danke euch dafür!

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *