Katharina Schulze

Grüne Spitzenkandidatin

Pressemitteilung

Asyl-Amt und Grenzschutz: Keine Extrawurst für CSU und Söder

20. Februar 2018 in Innenpolitik, Pressemitteilungen | 1 Kommentar

Herrn Söders Pläne für ein Landesamt für Asyl und Abschiebung und eine bayerische Grenzschutzpolizei sind nichts als ein CSU-Hirngespinst“, erklärt die Fraktionsvorsitzende der Landtags-Grünen, Katharina Schulze. „Die CSU hat in der bayerischen Asylpolitik versagt und versucht das auf Kosten der Flüchtlinge zu vertuschen“, so Stefan Schmidt, Bundestagsabgeordneter. „Die CSU möchte, dass beide Einrichtungen Bundeskompetenzen an sich ziehen. Das ist eindeutig unzulässig.“

Nur durch eine schriftliche Vereinbarung zwischen Bundes- und Landesregierung kann das Bundesinnenministerium einzelne Aufgaben an die Länder übertragen. Der grüne Bundestagsabgeordnete Stefan Schmidt hat den Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags nach deren Zulässigkeit gefragt und die Antwort ist eindeutig: Bundesländer dürfen keine Bundeskompetenzen an sich ziehen. Asylanträge entscheidet ausschließlich das Bundesamt und auch der Grenzschutz liegt ausschließlich in der Kompetenz des Bundes.

Katharina Schulze fordert, die Bundespolizei ihre Arbeit machen zu lassen und deren Kompetenzen nicht ständig durch Rufe nach einer bayerischen Grenzpolizei zu unterminieren: „Keine Extrawurst für die CSU und Herrn Söder.“

1 Kommentar

  1. Die verfassungswidrige bayerische Grenzpolizei soll bei repräsentativen Anlässen der ebenso verfassungswidrigen bayerischen Außenpolitik die ja dann doch etwas ridikülen bayerischen Gebirgsschützen ersetzen!! Wetten!!?

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.