Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

München

Katharina Schulze besucht Münchener Kindertagesstätte

13. Mai 2019 in Unterwegs | Keine Kommentare

Zum heutigen „Tag der Kinderbetreuung“ durfte ich die Erzieherinnen und Erzieher der Firmen-KiTa VISPIRON in München einen Vormittag lang unterstützen. Der „Tag der Kinderbetreuung“ wird organisiert von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und soll dazu dienen, professionelle Kinderbetreuung öffentlich mehr wertzuschätzen.

Ich habe höchsten Respekt vor der Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher. Sie tragen jeden Tag eine enorm hohe Verantwortung und sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Praxis tatsächlich umsetzbar wird. – Katharina Schulze

Das Münchener Unternehmen VISPIRON fördert aktiv ein familienbewusstes Arbeitsumfeld und unterhält eine eigene betriebliche Kindertagesstätte. Eltern, deren Nachwuchs dort nicht unterkommt, erhalten monatlich einen Zuschuss zur Kinderbetreuung.

Katharina Schulze und Amir Roughani, CEO von VISPIRON, in der Münchener Kindertagesstätte des Unternehmens

Für Amir Roughani, Gründer von VISPIRON, ist die betriebliche Kinderbetreuung eine Herzensangelegenheit.

Ich bin selbst Vater und weiß, dass Kinder ein Vorbild brauchen, dem sie auch vertrauen können. Das setzt viel Empathie und pädagogisches Geschick seitens der Erzieherinnen voraus. Und genau diese Fähigkeit schätze ich an der Münchener Kindertagesstätte besonders. – Amir Roughani

Bei meinem Besuch in der KiTa von VISPIRON habe ich zusammen mit CEO Amir Roughani und den Fachkräften auch über den Fachkräftemangel im Betreuungsbereich und die steigenden Anforderungen des Berufsbildes diskutiert. Die Grüne Landtagsfraktion setzt sich dafür ein, bessere Rahmenbedingungen für Erziehungskräfte zu schaffen, um den Beruf wieder attraktiver zu machen.

Dazu gehört neben einer besseren Bezahlung vor allem mehr Zeit und Personal: Wir Grüne im Bayerischen Landtag möchten deswegen den Personalschlüssel in Kitas verbessern und den Kita-Leitungen ausreichend Zeitkontingente für ihre Leitungsaufgaben zur Verfügung stellen.

Um wieder mehr Auszubildende für den Beruf zu gewinnen, wollen wir die Ausbildungsvergütung verbessern und die Ausbildung perspektivisch stärker praxisintegriert ausgestalten. Ebenso sollen Inklusion, Sprachförderung, interkulturelle Kompetenz sowie die Arbeit mit den Eltern stärker in der Ausbildung verankert werden.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.