Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Pressemitteilung

Frauen vor Gewalt schützen

21. November 2018 in Im Parlament, Pressemitteilungen | Keine Kommentare

Jeden dritten Tag stirbt in Deutschland eine Frau durch häusliche Gewalt. 110.000 Frauen wurden im Jahr 2016 Opfer von Mord, Totschlag, Körperverletzung, Bedrohung, sexueller Nötigung oder Vergewaltigung im häuslichen Umfeld. Dazu kommt eine erhebliche Dunkelziffer. Katharina Schulze fordert mehr Geld für Frauenhäuser und -notrufe und Erfassung von Gewalt gegen Frauen in der Kriminalstatistik.

„Es ist ein himmelschreiender Skandal, dass für Unterstützungsmaßnahmen für Frauen so wenig Geld bereitgestellt wird“, erklärt die Grünen-Fraktionsvorsitzende.

„Wenn jede zweite Frau bei den Frauenhäusern wegen Platzmangel abgewiesen wird, dann ist das ein Armutszeugnis für unser Bayern. Das Hilfesystem muss ausgebaut werden – mit zusätzlichen 1,3 Millionen Euro muss die bestehende Notlage entschärft, mit vier bis fünf Millionen Euro die Finanzierungslücke geschlossen werden.

Häusliche Gewalt erfordert schnelles Handeln und sichere Orte. Es fehlt eindeutig am Willen der Regierenden, denn das Geld ist da. – Katharina Schulze

Katharina Schulze kritisiert zudem, dass in der Polizeilichen Kriminalitätsstatistik (PKS) Straftaten, die aufgrund des Geschlechts einer Person ausgeübt werden, nicht gesondert erfasst werden. „Gewalt gegen Frauen ist nichts anderes als Hasskriminalität. Auch bei Beschimpfungen, Vergewaltigungsandrohungen und Übergriffigkeit auf der Straße sowie online brauchen wir genaue Zahlen, um Strategien zur Bekämpfung entwickeln zu können.“ Die Unterkategorie „Misogynie/Frauenfeindlichkeit“ muss in der PKS unter politisch motivierte Straftaten erscheinen.

Am 25. November ist wieder „Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“.

Einmal im Jahr einen Gedenk- und Aktionstag abhalten, reicht nicht. Frauen muss geholfen werden – und zwar jeden Tag im Jahr. – Katharina Schulze

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.