Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Fazit

Filmvorführung „Fremd“ im Monopolkino am 18.02.14

26. Februar 2014 in Aktivitäten, Aktuelles, Unterwegs | Keine Kommentare

DSCN2166_mittelgroßAm 18.02.2014 konnte ich vor vollem Saal den Film „FREMD“ im Münchner Monopol Kino zeigen und anschließend mit der Regisseurin Miriam Fassbender und dem Publikum darüber diskutieren. Der Film „FREMD“ beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa. Seit zweieinhalb Jahren ist er unterwegs in eine Welt, in der er nie leben wollte. Der Film sucht die Beweggründe für diese Flucht und gewährt einen einzigartigen Einblick in die Lebensumstände und den zermürbenden Alltag von Migrantinnen und Migranten auf ihrem Weg von Westafrika über Algerien und Marokko nach Europa. Er zeigt ihren Weg, der geprägt ist von Hetze und Hoffnung, Flucht und Stillstand. Vom Leben als jahrelange Reisende und vom Überleben und Warten in der Fremde.

DSCN2177_mittelgroßMiriam Fassbender erläuterte uns ihre Beweggründe diesen Film zu machen und schilderte sehr eindrucksvoll die Umstände unter denen er gedreht wurde. Sie wollte auf den deprimierenden Kreislauf aus Versuch – Abwehr – neuem Versuch – und der erneuten Abwehr durch die europäische Abschottungspolitik aufmerksam machen. Zeigen, dass die meisten dieser Flüchtlinge lieber zuhause blieben aber Not und Familie sie zu uns treiben. Nach der spannenden Diskussion verließ ein sehr nachdenkliches Publikum den Saal.

Für mich ist es eine weitere Bestätigung, dass wir endlich eine neue, und vor Allem endlich eine humane Flüchtlingspolitik brauchen. Der Schutz menschlichen Lebens muss an erster Stelle stehen! Derzeit investieren wir Unsummen um Europa vor Flüchtlingen und Migranten zu schützen. Dieses Geld wäre besser in den Heimatländern der Menschen investiert. So fördern wir nur das Geschäft der Schlepper und immer riskantere Versuche der Flüchtlinge nach Europa zu kommen. Wenn Europa zudem mehr legale Einreisemöglichkeiten schafft, kann das Geschäft der Schlepper ausgetrocknet werden und gleichzeitig viele Leben gerettet werden.

                                 

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.