Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

ver.de

Eine Versicherung für Dich und Deinen Planeten

2. Juli 2017 in Unterwegs | Keine Kommentare

Versicherungen. Ein eher trockenes Thema über das auch ich mir selten Gedanken mache: Man schließt sie irgendwann ab und dann hat man sie. Aber wo geht das Geld eigentlich hin? Was wird damit finanziert? Wie wird es angelegt? Die Münchnerin Dr. Marie Meinhold will das Versicherungswesen verändern.

Konzept der nachhaltigen Versicherung

Dr. Marie Meinhold will die erste nachhaltige Versicherung aufbauen. Sie erklärte mir ihre Versicherung ganz einfach: „Ich baue eine Versicherung, die mit jedem Pulsschlag positiven Wandel bewirkt – für die KundInnen und für den Planeten.“ Keine leichte Aufgabe.

Alle Deutsche zusammen versichern sich jährlich für 63 Milliarden Euro. Geld das irgendwo angelegt wird. Eine grüne Versicherung bedeutet, dass das Versicherungsgeld in nachhaltige Projekte investiert wird. Zum Beispiel in erneuerbare Energien, nachhaltige Landwirtschaft oder Bildung. Außerdem wird es besondere Vergütungen für nachhaltiges Handeln der Versicherten geben. Im Falle eines Schadensersatzes gibt es nicht wie in „normalen“ Versicherungen einfach das Geld, sondern sogar etwas mehr, wenn man ein nachhaltiges Produkt als Ersatz kauft. Weitere Informationen zu den Konditionen der Versicherung gibt es auf der Website von ver.de.

Investoren gesucht

Seit 2010 arbeitet Dr. Marie Meinhold an dieser Idee. Bei Startnext startete sie eine Crowdfunding-Kampagne mit der ein kleines Startkapital erfolgreich gesammelt wurde. Mit sechs weiteren Begeisterten gründete sie eine Genossenschaft die später ein Aktionär der Versicherung sein wird.

Dr. Marie Meinhold steht jetzt an einem schwierigen Punkt des Projekts: Eine Versicherung zu gründen, bedeutet viel Kapitaleinsatz. Dafür sucht sie jetzt die passenden Investoren.

Unterstützung von den Sichtbarmachern

v.l. Peter Heilrath Bundestagskandidat von München Nord, Christian Escher und Ramona Pielenhofer von den Sichtbarmachern, …, Katharina Schulze MdL und Dr.Marie Meinhold Gründerin von ver.de

Öffentliche Aufmerksamkeit ist bei so einem Projekt natürlich sehr wichtig. Hier kommen die „Sichtbarmacher“ ins Spiel. Das ist eine Gruppe junger Menschen die das Engagement der Innovatoren, Organisationen, Unternehmen und Institutionen in der Öffentlichkeit sichtbar machen. Viele Unternehmungen brauchen erstmal Aufmerksamkeit. Leider ist dieser Bereich der Start-ups und Kleinunternehmen unterfinanziert, so dass wenig Geld für klassische Werbung übrigbleibt. Die „Sichtbarmacher“ unterstützen vor allem nachhaltige kleine Firmen und Start-ups und helfen diesen so in die Öffentlichkeit. Dr. Marie Meinhold konnte mit Ramona Pielenhofer und Christian Escher von den  „Sichtbarmachern“ viel Aufmerksamkeit für ihr Projekt erlangen.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *