Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Schriftliche Anfrage

Crystal Meth in Bayern: mehr beschlagnahmt, weniger Tote

18. April 2019 in Innenpolitik | Keine Kommentare

Crystal Meth ist eine sehr gefährliche Droge, die in Bayern immer noch weit verbreitet ist. Die Söder-Regierung tritt bei der Bekämpfung der Crystal-Meth-Verbreitung auf der Stelle, zeigt meine Schriftliche Anfrage (PDF). Wir brauchen hier deutlich größere Anstrengung, um Drogenschmuggel und -handel zu verhindern und die Menschen vor den Gefahren von Crystal Meth zu warnen. 

4.835 PatientInnen mit Diagnose F15 (Psychische und Verhaltensstörungen durch andere Stimulanzien) wurden im Jahr 2017 behandelt. 2018 waren es bis zum dritten Quartal bereits 4.549 PatientInnen. Die Todesfälle durch Crystal Meth sind zum Glück rückläufig: 2017 waren es noch 19 Rauschgifttote, 2018 starben 17 Personen bei denen Metamphetamin als Todesursache registriert wurde. Es wird immer mehr Crystal Meth durch die Bayerische Polizei beschlagnahmt: Die sichergestellte Menge Crystal Meth stieg von 9.008,8 Gramm im Jahr 2016 auf 12.433,7 Gramm im Jahr 2018.

Wenn man diese Zahlen kennt, dann genügt es nicht, die Ausgaben zur Suchtbekämpfung alljährlich in der Höhe der Teuerungsrate anzupassen – da muss eine kräftige Schippe draufgelegt werden! Außerdem müssen die Anstrengungen bei der multilateralen Zusammenarbeit der Fahndungskräfte an der deutsch-tschechischen Grenze intensiviert werden.


Weitere Details können Sie der Schriftlichen Anfrage (PDF) entnehmen.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.