Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Berufsbildungstour

Besuch im Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg

1. Juni 2017 in Unterwegs | Keine Kommentare

Berufliche Bildung ist uns eine Herzensangelegenheit. Deshalb besuchte ich mit meinem Landtagskollegen Thomas Gehring das Hotel Vier Jahreszeiten in Starnberg. Dort lernten wir ambitionierte Auszubildende kennen, die uns mehr über ihre Ausbildung erzählten. Wir diskutierten unter anderem über die Verbesserung der Ausbildungsgehälter und Schwierigkeiten bei der Integration von Flüchtlingen.

Mehr Wertschätzung für Berufliche Bildung

Im Gespräch mit Alexander Kirschke (Director of Sales and Marketing) und einigen Auszubildenden wurde die unzureichende Wertschätzung für gastronomische Berufe angesprochen. Aber eins ist klar, ohne die Gastronomie würde viel fehlen: Lebensqualität, gutes Essen und Trinken, geselliges Beisammensein. Eine Aufwertung der Gastronomie-Berufe ist enorm wichtig.

Hier sehen die Azubis vor allem die Schulen als Wegbereiter für die Ausbildung in der Gastronomie. Im Unterricht müsste die Fülle an Ausbildungsbereichen gezeigt werden. Ausbildungsbetriebe sollten vor Schulabschluss besucht werden, so eine Art Ausbildungstour für SchülerInnen.

Auszubildende, Herrn Kirschke (Director of Sales and Marketing), MdLs Katharina Schulze und Thomas Gehring und Bernd Pfitzner (Grüne Starnberg)

Mobilität ist zu teuer

Ein wichtiges Thema im Gespräch war die Mobilität. Da die Berufsschulen meistens in großen Städten situiert sind, müssen viele Auszubildende, die weiter entfernt arbeiten, einen Teil ihres schon geringen Ausbildungsgehalts für eine Fahrkarte aufbringen. Da bleibt natürlich nicht mehr genug Geld für Wohnen und Leben übrig.

Hier sind ganz klar wir Politiker gefragt Ideen zur erarbeiten, wie eine Gleichstellung akademischer und beruflicher Ausbildung möglich ist. Zum Beispiel eine stärkere finanzielle Unterstützung für Auszubildende schaffen, so dass auch hohe Lebensunterhaltungskosten in Ballungsräumen wie München gezahlt werden können.

Mehr Sicherheit bei der Flüchtlingsintegration

Die Verunsicherungspolitik der CSU-Regierung erschwert es den Betrieben Flüchtlinge auszubilden, obwohl viele das wollen. Das Verfahren ist sehr kompliziert. Dazu kommt die lange Praxis der Anerkennung. Diese Unsicherheiten müssen politisch verändert werden. Betriebe wie das Hotel Vier Jahreszeiten würden gerne Flüchtlinge integrieren.

Was fehlt?

Mit leckeren Cocktails wurden wir im Hotel verwöhnt

Abschließend wünschten sich die Auszubildenden, dass Themen wie Umgang mit Daten und Datenschutz in die Ausbildung mit aufgenommen werden. Dies seien wichtigen Kompetenzen in der heutigen Zeit. Da können wir nur zustimmen und sagen vielen Dank für den netten Nachmittag, die guten Cocktails und die interessanten Einblicke in das spannende Berufsfeld!

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *