Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

2. Stammstrecke

Vergessene Nahverkehrsprojekte

6. April 2017 in Unterwegs | Keine Kommentare

Knapp 4 Milliarden Euro kostet das Großprojekt der zweiten Stammstrecke der S-Bahn in München. Neun Jahre soll gebaut werden und es wird kaum Entlastung der Hauptverkehrsrouten geben. Sinnvolle Alternativen, die wirklich den Verkehr entlasten könnten, gäbe es genügend in München und im Umland. Aber dafür bleibt kein Geld.

Kaum Entlastung

Die Grünen fordern schon seit langem einen sinnvollen Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs in München und Umland mit schnell wirksamen und deutlich kostengünstigeren Maßnahmen. Die Stammstrecke der Münchner S-Bahn wurde 1972 für 250.000 Fahrgäste geplant. Heute nutzen bis zu 840.000 Menschen an Werktagen dieses öffentliche Verkehrsnetz. Es ist klar: Vor allem an Knotenpunkten wie Hauptbahnhof und Marienplatz braucht es dringend eine Entlastung. Die MünchnerInnen werden nun mit einer zweiten Stammstrecke vertröstet, obwohl diese den Dauerengpass auf der ersten Stammstrecke verschärft.

Die Sorge ist: Die enormen Kosten verhindern auf Jahre notwendige Alternativen zur Stammstrecke. Wir Grüne fordern einen Ausbau der Bahn mit vernünftigen Netzverknüpfungen, eine Alternative zum zweiten S-Bahn-Tunnel in München und mehr Mittel für den Bus- und Radverkehr. Der Individualverkehr mit dem Auto muss auf dem Land wie auch in der Stadt endlich mit sinnvollen Maßnahmen begleitet werden. Nur Konzepte wie Carsharing, E-Mobilität und neue Technologien können in Zukunft Mobilität einfach, schnell und sauber gestalten.

Sowohl die Fördermittel des Bundes für den Schienennahverkehr als auch die freistaatlichen Regionalisierungsmittel werden nun komplett für die Münchner Stammstrecke benötigt. Das darf so nicht bleiben! Es muss auch noch Geld für die anderen Projekte frei gemacht werden.

Grüne veranstalten alternative Spatenstiche

In ganz Oberbayern führten Grüne in den letzten Tagen alternative Spatenstiche durch. Die Projekte, die wir dadurch hervorgehoben haben, wären sinnvolle Alternativen zur 2. Stammstrecke, längst nötig und schnell umsetzbar. Hier finden Sie eine Übersicht aller grünen Alternativen Spatenstiche.

Spatenstich der Tram-Nordtangente durch den Englischen Garten. Die Verbindung würde Neuhausen und Bogenhausen verbinden und das Sendlinger Tor entlasten.

Spatenstich des S-Bahn Nordrings. Optimale Integration des Norden Münchens mit einer tangentialen Querung.

Mehr Informationen

Falls Sie Ideen für schnell umsetzbare Lösungen im Nahverkehr von München und Umgeben haben freue ich mich über Ihren Kommentar.

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *