Katharina Schulze

Fraktionsvorsitzende

Schriftliche Anfrage

Cybercops bei der Bayerischen Polizei I

10. März 2014 in Anträge und Anfragen, Innenpolitik | 2 Kommentare

Die bayerische Polizei hat zu wenige Spezialisten, um die Kriminalität im Internet zu bekämpfen: im Jahr 2014 gerade mal 25 Cyber Cops. Die Abwanderung von ausgebildeten Fachleute in die freie Wirtschaft ist aber momentan noch kein Thema, wie diese Schriftliche Anfrage (pdf) zeigt.

Es gibt nur 25 Cyber Cops in Bayern

Seit 2012 gibt es 25 ausgebildete KriminalbeamtInnen mit dem Fachgebiet Computer- und Internetkriminalität. Diese 25 InformatikerInnen arbeiten auch nach wie vor für die Bayerische Polizei. Das CSU-Innenministerium wertet dies als Zeichen für die „Attraktivität der Bayerischen Polizei als Arbeitgeber“. Bis Mitte 2015 sollen bis zu 25 weitere Cyber-Experten zur Verfügung stehen, die eine einjährige Ausbildung durchlaufen.

Was verdient ein Cyber Cop in Bayern?

Die Cyber-Spezialisten der Bayerischen Polizei sind anfangs mit der Besoldungsgruppe A10 (2.500-3.500 € brutto) eingestuft sind und können bis zur Besoldungsgruppe A13 (bis 5.000 € brutto) befördert werden.

Alle weiteren Details können Sie der Schriftlichen Anfrage (pdf) entnehmen.

Ich habe in einer zweiten Anfrage zu diesem Thema nachgehakt.

2 Kommentare

  1. Ja, leider sieht es in der Praxis so aus, dass den Experten bei der Polizei keine Perspektive geboten wird und viele spätestens nach 5-7 Jahren mit einem grossen Erfahrungsschatz wieder gehen. Ein Wechsel in den „Höheren Dienst/4.QE“ ist ausschließlich den „echten Polizisten“ vorbehalten.
    Kompensiert wird das einfach durch die Suche nach neuen Cyberkops. Die Bewerber werden aber immer weniger, weil sich diese Karriere-Einbahnstraße langsam herumgesprochen hat.
    Ein Know-how Aufbau findet somit nie und nimmer statt. Schade für die innere Sicherheit….

  2. Hallo Frau Schulze,

    ich bin IT-Spezialist in Bayern. Letzten Herbst habe ich mich bei der Polizei beworben. Eingestellt hätte mich die Polizei mit A10 (nach einem Jahr Ausbildung).
    Ich denke, dass die Arbeit sehr interessant gewesen wäre. Leider kann ich es mir nicht leisten ein Jahr Ausbildung zu machen und danach rund 500 Euro weniger zu verdienen als in meinem aktuellen Beruf.
    Wenn die Polizei wirklich gute Leute will muss auch mehr Geld investiert werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Schmidt

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert*

Der Schutz der personenbezogenen Daten unserer BesucherInnen ist uns wichtig. Sie können von uns erwarten, dass wir mit Ihren Daten sensibel und sorgfältig umgehen und für eine hohe Datensicherheit sorgen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.