Katharina Schulze

im bayerischen Landtag

Pressemitteilung

Untragbare Verharmlosung der NS-Zeit durch Ex-CSU-Wissenschaftsminister

24. Februar 2016 in Aktuelles, Gegen Rechts, Pressemitteilungen | 2 Kommentare

Zu der Aussage des CSU-Abgeordneten Thomas Goppel im Wissenschaftsausschuss des Bayerischen Landtags, die NS-Zeit seien „zwölf Jahre üblen Unfugs“ gewesen, stellt die Grünen-Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus, Katharina Schulze, fest: 

Goppel redet Holocaust klein und muss sich distanzieren

„Eine derartige Verharmlosung des dunkelsten Kapitels deutscher Geschichte ist untragbar. Die Ermordung von rund 6 Millionen Juden, 500.000 Sinti und Roma und die blutigen Nazi-Kriege waren bestialische Verbrechen. Wer in diesem Zusammenhang von Unfug spricht, redet den Holocaust klein. Dem früheren Wissenschaftsminister darf man durchaus unterstellen, dass er dies bewusst tut – das macht die Angelegenheit noch schlimmer. Ich fordere Herrn Goppel auf, sich gerade vor dem Hintergrund aufkeimender rechtsextremistischer Tendenzen in der Bevölkerung unverzüglich und öffentlich von dieser Wortwahl zu distanzieren.“

2 Kommentare

  1. Liebe Frau Schulze,

    bitte bleiben Sie stark!
    Frauen und Männer, wie Sie sind unsere Hoffnung innerhalb der Politikergilde, die zusehends von einer Rückgratserweichung heimgesucht wird, angesichts möglicher Stimmeneinbußen an diese unerträgliche AfD. Diese Anbiederung der CSU an den rechten Rand der Gesellschaft kann man nur als widerwärtig beschreiben!
    aufmunternde Grüße
    Limo Lechner

    • Vielen Dank. Wir bleiben natürlich dran! Liebe Grüße, Katharina Schulze

Kommentar absenden

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>